Vielen von uns fällt es schwer, sich selbst zu mögen und in einem positiven Licht zu sehen. Sie können oft bei anderen über Fehler hinwegsehen. Sich selbst gegenüber sind sie aber extrem streng und ungnädig.

Um mehr Selbstsicherheit zu erlangen, ist es aber wichtig, dass Sie sich selbst mit allen Stärken und Schwächen annehmen. Bei anderen Menschen tun Sie das ja auch.

Jeder Mensch besitzt ein ganz spezifisches Muster aus Stärken und Schwächen. Erst in dieser Gesamtheit ist ein Mensch vollständig.

Es gibt niemanden, der nur positive Eigenschaften hat!
Wer von sich selbst fordert, perfekt zu sein, wird zwangsläufig unzufrieden und unglücklich.

Ihre Aufgabe besteht also darin, Ihren Blick stärker auf Ihre Vorzüge zu richten und sich die weniger guten Eigenschaften zu verzeihen. Erstellen Sie eine Liste mit all Ihren positiven Eigenschaften.

Dazu zählen auch ganz unspektakuläre Eigenschaften und Fähigkeiten. Beispiele finden Sie unter anderem im Kapitel über das Entdecken von Talenten.

Sie können auch gute Freunde oder Familienmitglieder bitten, zu formulieren, was diese besonders an Ihnen mögen. Sie werden überrascht sein, wie viel Gutes andere in Ihnen sehen.

Wichtig:

Glauben Sie Ihren Freunden, wenn diese Ihnen sagen, was sie an Ihnen mögen! Vermeiden Sie Gedanken wie:

–        „Das sagt der/die jetzt nur, weil …“

–        „Der/Die will mich nur nicht verletzen …“

–        „Wahrscheinlich lügt er/sie, um mir einen Gefallen zu tun …“

Sagen Sie sich stattdessen:

„So wie ich bin, bin ich gut!“

„Ich bin auch dann gut, wenn ich einen Fehler gemacht habe!“

 „Andere mögen meine/n Humor / Ehrlichkeit / Hilfsbereitschaft / Organisationstalent …„

 „Ich bin ein wertvoller Mensch und werde von anderen gemocht.“

Tipp

Nehmen Sie Komplimente anderer immer dankend an. Sagen Sie „Danke, es freut mich, dass ihnen meine Arbeit gefällt.“ oder „Danke, schön, dass Ihnen aufgefallen ist, dass ich abgenommen habe.“ und so weiter.

Verzichten Sie auf spontane Abwertungen der eigenen Leistungen:

– „Ach, das war doch ganz einfach.“

– „Das hätte jeder andere auch gekonnt.“

– „Na, so gut war das nun auch wieder nicht.“

Na, kommen Ihnen diese Antworten bekannt vor? Machen Sie sich nichts draus, Sie sind auf dem besten Weg, es zukünftig besser zu machen 🙂 Sagen Sie stattdessen zukünftig einfach „Danke!“

So können Sie besser mit Ihren Schwächen umgehen:

  • Akzeptieren Sie Ihre Fehler und Schwächen, so wie Sie das auch bei einem guten Freund tun würden.
  • Sprechen Sie sich selbst Mut zu.
  • Trösten Sie sich selbst.
  • Haben Sie mit sich selbst Geduld.
  • Machen Sie sich selbst Komplimente.
  • Schließen Sie Freundschaft mit sich selbst.

Ach ja, Sie müssen auch nicht jedem gefallen! Es ist nicht Ihre Aufgabe, so zu sein, dass andere Sie mögen, sondern so, dass es Ihnen gut geht!

Jeder möchte möglichst von allen geliebt werden. Das ist aber nicht möglich und auch nicht notwendig.

Verbiegen Sie sich nicht, um jemandem zu gefallen. Jeder Mensch mit Charakter hat nicht nur Freunde, sondern auch Menschen, die ihn nicht so gut leiden können. Das ist nun einmal so. Und das ist auch gut so!

 

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus  Selbstbewusstsein kann man lernen! von Alexander Stern.
Coverbild Selbstbewusstsein kann manlernen
Sie finden das Buch bei jedem guten Buchhändler:
Amazon
Thalia
Weltbild
Buecher.de
eBook.de

Sie dürfen gerne von Ihrer Website, aus einem Forum oder aus den sozialen Medien auf diesen Artikel oder auf unsere Seiten verlinken.

Sorry, Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.